Thema


Die Diskussion um das im Jahr 2003 von Internetpionier Tim O`Reilly eingebrachte
Schlagwort "Web 2.0" ist in vollem Gang. Einige der diskutierten Fragestellungen sind: Hat
sich das Internet in den letzten Jahren tatsächlich geändert? Sind diese Änderungen im
Bereich der Technik oder im Bereich der Qualität der Nutzung auszumachen? Lassen sich die
Entwicklungen für den Fachunterricht in der Schule nutzen?
Zunächst lässt sich feststellen, dass sich die Internettechnologie nicht grundsätzlich verändert
hat. Der Umgang der User mit dem Netz hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Das
Netz wird in zunehmendem Maße als Lern- und Arbeitsplattform genutzt. Funktionalitäten
und Applikationen, die bisher als lokale Anwendungen zur Verfügung standen, können nun
online und von vielen gemeinsam genutzt werden. Dies führte in der jüngsten Vergangenheit
zu einem Mentalitätswandel. Die InternetnutzerInnen entwickelten sich zu aktiven
NetzteilnehmerInnen, die in Communities organisiert Inhalte erstellen, verändern, löschen
und durch Verlinkung Hypertext erzeugen.
Die Beteiligung und Teilnahme des Einzelnen ist auch bei sozialen Netzwerken erforderlich.
Soziale Netzwerke bieten eine äußerst flexible an den Unterrichtskontext anpassbare
Lernumgebung, bei der jeder vom Wissen des anderen profitiert und sein eigenes Können
einbringen kann. Die zeitlichen und räumlichen Grenzen der Schulstunde durch den 45-
Minuten-Takt und das Klassenzimmer sind beim Arbeiten mit sozialen Netzwerken nicht
bindend. Prinzipiell kann man zu jeder Zeit und an jedem Ort - einen Computer mit
Internetanschluss vorausgesetzt - am sozialen Netzwerk arbeiten. Der Zugriff auf die
Internetseiten erfolgt gemeinschaftlich. Artikel werden in der Regel in Mehrautorenschaft
geschrieben. HTML-Kenntnisse sind nicht zwingend notwendig. Die meisten sozialen
Netzwerke verfügen über einen leicht zu handhabenden WYSIWYG (What you see is what
you get)-Editor. Die Versionsverwaltung ermöglicht es, ältere Textversionen
wiederherzustellen.
Die Arbeit an sozialen Netzwerken bietet sowohl den SchülerInnen als auch den LehrerInnen
vielfältige Möglichkeiten, verfolgt unterschiedliche Lernziele und trainiert verschiedene
Methoden.